Alexej Gerassimez & Hiyoli Togawa
© Nikolaj Lund | Anne Hornemann

Sonntag, 28. Juli, 17 Uhr

17 Ziesar

Stadtkirche St. Crucis
Mühlentor 15, 14793 Ziesar

Alexej Gerassimez
Hiyoli Togawa

Alexej Gerassimez, Perkussion
Hiyoli Togawa, Viola

Mit Werken von Claude Debussy, Astor Piazzolla,
Villa Lobos, Johann Sebastian Bach,
Alexej Gerassimez, Henri Vieuxtemps u. a.

Die Bratschistin Hiyoli Togawa und der Perkussionist Alexej Gerassimez zeigen auf virtuose Weise ihre Vielseitigkeit: der musikalische Horizont reicht von barocken Tänzen und Präludien über impressionistische Klangmalerei à la Ravel und Debussy bis hin zu spanischem Flamenco oder argentinischem Tango. Romantisches Melos trifft auf kantige Avantgarde-Rhythmen. Ein mitreißendes Programm der beiden Ausnahmemusiker mit kluger Balance aus Populärem und Neuem, das Klassik-Einsteiger ebenso wie Aficionados begeistert.

Ziesar, am südwestlichen Rande Brandenburgs, ist insbesondere durch seine Burg bekannt, die sich auf slawische Wurzeln gründet. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, die in der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts am bedeutenden Handelsweg zwischen Magdeburg und Brandenburg entstand, ist die romanische Feldsteinkirche St. Crucis. Schon von weitem tritt ihr Turm, die Stadt hoch überragend, in Erscheinung. Als Entstehungszeit für den Granitquaderbau wird der Anfang des 13. Jahrhunderts angegeben.

Programm

      Uhrzeit      Preis      
  12.00   Bustransfer, Abfahrt Fehrbelliner Platz/Ecke Westfälische Straße 22 €  
           
  13.00   Kaffeetafel im Kirchgarten    
           
  14.30   Führung durch das Burgmuseum „Brandenburgische Kirchen und Kulturgeschichte des Mittelalters“ 7 €
 
           
  14.30   Stadtführung 7 €
 
           
  14.45   Lesung „Eine frische Brise Effie Briest“  10 €  
           
ab 16.30   Kostenlose Kinderbetreuung    
           
  17.00   Konzertbeginn    

 

Mit besonderer Unterstützung der
Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam

Konzertkarten 59 / 47 / 35 / 2           
Alle Preise zzgl. Vorverkaufsgebühr   Beiprogramm ab 13.00

 

Zurück

Copyright 2019 © Brandenburgische Sommerkonzerte gGmbH