Konzept

Das künstlerische Programm stützt sich auf drei Säulen: Das Engagement international gefeierter Solisten und Ensembles, die Kooperation mit brandenburgischen Orchestern sowie die Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Weltstars der Klassikszene sind zahlreich zu Gast, von Vladimir Ashkenazy, Riccardo Chailly, Olli Mustonen, Albrecht Mayer und Trevor Pinnock bis hin zur Academy of St. Martin in the Fields, dem Gewandhausorchester Leipzig, Il Giardino Armonico, der Kremerata Baltica sowie vielen weiteren. Die Spielorte beziehen sowohl Kirchen als auch Klöster, Schlösser, Natur- und Industriedenkmäler mit ein. Auf Beiprogrammen wie Schloss-, Dorf- und Museumsführungen, Spreewaldkahnfahrten, Kremserfahrten, musikalischen Dampferpartien, Besichtigungen von Baudenkmälern und historischen Parkanlagen sowie Themenführungen durch Naturreservate erfährt der Besucher etwas über die Region. Von großer Bedeutung für das Festival ist die Kooperation mit einem großen Netzwerk an Kirchengemeinden in den Konzertorten. Die gastgebenden Gemeinden sorgen mit ihren einladenden Kaffeetafeln voll regionaler Spezialitäten für regen Zuspruch der Besucher bereits den ganzen Nachmittag und schaffen so unter dem Motto gemeinsam Kultur machen einen Begegnungsraum zwischen Besuchern und Ortsansässigen. Der Erlös aus der kulinarischen Versorgung kommt dabei den Denkmalschutzprojekten der ausrichtenden Gemeinden zu Gute.

Geschichte

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte sind ein Musikfestival, das jährlich von Mitte Juni bis Mitte September an historischen Spielstätten im ganzen Land Brandenburg stattfindet. Dabei kann der Konzertbesucher die historischen Sehenswürdigkeiten von Dörfern, Kirchen, Schlössern und Klöstern mit Naturerleben und kulinarischen Genüssen zu einem kulturellen Ausflug und Gesamterlebnis verbinden.
1990 von Dr. Werner Martin gegründet und in der Saison 1991 mit sieben Veranstaltungen begonnen, kommen die Brandenburgischen Sommerkonzerte heute mit ca. 30 Konzerten inklusive der Beiprogramme auf jährlich weit über 100 Veranstaltungen und mehr als 20.000 verkaufte Tickets. Seit ihrer Gründung haben die Brandenburgischen Sommerkonzerte über 700 Konzerte an mehr als 200 verschiedenen Spielstätten in Brandenburg veranstaltet und wurden 2009 mit dem Tourismuspreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Von Beginn an nimmt das Festival bis heute keinerlei öffentliche Mittel in Anspruch, sondern finanziert sich ausschließlich über Karteneinnahmen, Sponsoring von Unternehmen und Stiftungen sowie Spenden aus privater Hand.

Willkommen bei den »Klassikern auf Landpartie«!

Liebe Freundinnen und Freunde der Brandenburgischen Sommerkonzerte und liebe Freunde der Musik,

seien Sie herzlich begrüßt zur 28. Saison unseres Klassikfestivals für das Land Brandenburg und die Hauptstadtregion.

Das erste Mal in der Geschichte der Brandenburgischen Sommerkonzerte nehmen wir in diesem Sommer ein Partnerland in unser Programm auf. Neben unserer tiefen Verwurzelung im märkischen Land möchten wir in diesen besonderen Zeiten auch den Kontakt und den Austausch mit befreundeten Ländern und Kulturnationen pflegen. Wir freuen uns sehr, dass Russland am Beginn dieser neuen Länderpartnerschaf steht und danken dem Botschafer unseres Partnerlandes sehr herzlich dafür, dass er zu einem Sonderkonzert zugunsten unseres Festivals in die Botschaft der Russischen Föderation Unter den Linden einlädt.

Auch mit einem weiteren Konzert richtet sich nach einigen Jahren der Abwesenheit von Berlin unser Blick wieder auf die Bundeshauptstadt: Kammermusik vom Feinsten in der Jesus-Christus-Kirche Berlin-Dahlem, Kirche und Tonstudio in einem, in der viele der bedeutendsten Aufnahmen der großen Berliner Klangkörper entstanden sind.

Doch zurück zum Thema Russland. In Wünsdorf werden die Brandenburgischen Sommerkonzerte in dem ehemaligen Sitz des Oberkommandos der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland Halt machen. Im »Haus der Offiziere« wird der Pianist Boris Spasski unterstreichen, dass die russische Klavierschule als eine der weltweit führenden gilt.

Auch das Eröffnungskonzert unseres Festivals in der gewaltigen Marienkirche Frankfurt (Oder) hat einen russischen Akzent. Sergey Dogadin, vor zwei Jahren bei seinem Debut in Königs Wusterhausen begeistert gefeiert, wird diesmal mit Tschaikowskis Violinkonzert zu Gast sein.

In Bergsdorf wird es dieses Jahr nicht nur jazzig. Wir konnten mit Wladimir Kaminer einen der bedeutendsten russischen Literaten der Gegenwart für eine Lesung gewinnen.

»Kultur trifft Industrie!« Unter diesem Motto steht unser Konzert in Spremberg, mit dem wir auf die großen Veränderungen und Bewegungen in der Lausitz aufmerksam machen möchten. Das Deutsche Filmorchester Babelsberg wird die Werkshalle mit Musik rund um James Bond zum Klingen bringen.

Der Schlosspark von Lübbenau hat sich in den letzten Jahren zu einem der attraktivsten Spielorte unseres Festivals entwickelt. In diesem Jahr begrüßen wir hier mit dem Stabsmusikkorps der Bundeswehr den Klangkörper des Bundespräsidenten und der Bundeskanzlerin. Die Musiker in Uniform werden beweisen, dass ihr Repertoire weit über den musikalischen Protokolldienst in der Bundeshauptstadt hinaus geht und von Beethoven bis zu den Beatles reicht. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen. Unser zweites traditionelles Open-Air Konzert im Schlosspark Stechau hält eine Premiere für Sie bereit: Noch nie erklang Carl Orffs mitreissendes Meisterwerk, die »Carmina Burana«, bei den BSK.

Ein weiterer Höhepunkt wird der erneute Auftritt der Stargeigerin Midori sein. Die weltweit auch wegen ihres pädagogischen und sozialen Engagements hoch geschätzte Künstlerin zieht es immer wieder gerne zu den Brandenburgischen Sommerkonzerten. Nach einer kompletten Aufführung der Werke für Violine Solo von Johann Sebastian Bach an zwei Abenden im Dom zu Brandenburg widmet sie sich diesmal Werken von Mozart, Franck, Schubert und Respighi für Violine und Klavier.

Endlich gastiert er wieder bei uns, der Windsbacher Knabenchor, einer der führenden Knabenchöre weltweit. Diesmal ausschließlich mit Werken Johann Sebastian Bachs. Wir begegnen den wichtigsten Formen der Vokalmusik jener Zeit. Als instrumentales Intermezzo erklingt die berühmte h-Moll-Suite, die auch jeden Nicht-Bach-Fan in Begeisterung versetzt.

Attraktive Konzertorte haben schon immer den Reiz unseres Festivals ausgemacht: Die Marienkirche Frankfurt (Oder), die Friedenskirche Potsdam, die Stiftskirche Neuzelle, die Wunderblutkirche St. Nikolai in Bad Wilsnack, der Festsaal auf der Bismarckhöhe in Werder oder das Haus der Offiziere in Wünsdorf versprechen Konzerterlebnisse der besonderen Art. Sehr gerne leisten wir in diesem Jahr einen musikalischen Beitrag zum Brandenburg-Tag in der Stadtkirche Wittenberge mit dem jungen Blechbläserensemble »Brasssonanz«.

Und natürlich dürfen unser Dorfkirchenkarussell und die brandenburgische Orgelreise, die die Orgelenthusiasten diesmal nach Potsdam, Werder und Kloster Zinna führt, in unserem Programm nicht fehlen.

Ganz besonders danken möchten wir an dieser Stelle den brandenburgischen Sparkassen und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, unseren Sponsoren, Förderern und Medienpartnern und natürlich Ihnen, verehrte Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher, die mit Ihrem Interesse und Ihrer Treue unser Festival auch im 28. Jahr im Lande Brandenburg ermöglichen.

Ihr Heilwalt Georg Kröner
Vorsitzender des Vereins
Brandenburgische Sommerkonzerte e. V.

Ihr Joachim Pliquett
Künstlerischer Leiter

Verein Brandenburgische Sommerkonzerte e.V.

Schirmherr der Brandenburgischen Sommerkonzerte
Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Vorstand
Heilwalt Georg Kröner (Vorsitz), Dr. Holger Martin (stellv. Vorsitzender), Joachim Pliquett (Künstlerischer Leiter), Dr. Stephan Frucht, Dr. Wolfram Hertel, Kara Huber, Dr. Wolfgang Krüger, Prof. Dr. Wienand Schruff

Vorsitzender des Kuratoriums ist Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber

 

Wir brauchen Ihre Unterstützung:

Im Förderkreis der Brandenburgischen Sommerkonzerte!

Seit 1991 haben sich die Brandenburgischen Sommerkonzerte zu einer festen Größe in der Kulturlandschaft in und um Berlin entwickelt. Die Mischung ist einzigartig: Bequeme Busanreise zum Konzertort, Geselligkeit bei der Kaffeetafel, Lesungen, Führungen zu verborgenen Kulturschätzen Brandenburgs – und als Höhepunkt das Konzert mit hervorragenden, international bekannten Künstlern. Das Musikfestival wird durch den als gemeinnützig anerkannten Verein Brandenburgische Sommerkonzerte e.V. allein durch Spenden aus privater Hand und Sponsoringbeiträge von Stiftungen und Unternehmen sowie durch Karteneinnahmen finanziert. Öffentliche Fördermittel werden nicht in Anspruch genommen. Der Vereinsvorstand arbeitet ehrenamtlich.

Wir brauchen Sie! Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende in beliebiger Höhe. Schon ab 100 € pro Jahr werden Sie Mitglied im Förderkreis der Brandenburgischen Sommerkonzerte. Sie fördern damit nicht nur die »Klassiker auf Landpartie«, sondern helfen bei der Umsetzung von kulturellen Veranstaltungen, der Jugendförderung und der Unterstützung der Denkmalpflege. Wir informieren Sie bevorzugt über die Veranstaltungen der Brandenburgischen Sommerkonzerte, Sie können früher buchen und sind in jeder Saison exklusiv zu Sonderveranstaltungen eingeladen.
Bitte rufen Sie uns an oder schreiben uns für mehr Informationen.

Schillerstr. 94, 10625 Berlin, Tel. 030-890 434 0, Fax 030-890 434 40
info@brandenburgische-sommerkonzerte.de

Spendenkonto

Brandenburgische Sommerkonzerte e. V.
Sparkasse Märkisch-Oderland
BIC: WELADED1MOL
IBAN: DE12 1705 4040 3000 0830 30

Daten und Fakten

Gründungsjahr 1990

Gründer Dr. Werner Martin, Joachim Pliquett

Künstlerischer Leiter Joachim Pliquett

Geschäftsführer der gGmbH Arno Reckers

Festivalzeit Mitte Juni bis Mitte September

Spielorte
historische Spielstätten landesweit
(Kirchen, Klöster, Scheunen und Schlösser sowie Open-Air-Bühnen)
Anzahl 2016: 27, davon 5 neu

Anzahl der Konzerte 31 (2016)

Lesungen 6 (2016)

Verkaufte Tickets über 20.000 (2015)

Auslastung ca. 85 % (2011)

Kapazität pro Konzert 150 bis 2.000 Personen

Kartenpreise 16 bis 69 Euro

Herkunft der Besucher
ca. 55% aus Berlin, ca. 45% aus Brandenburg und dem restlichen Bundesgebiet

Altersdurchschnitt der Besucher ca. 55 Jahre

Etat
650.000 Euro (2016), davon 40% Sponsoringeinnahmen (Unternehmen, Stiftungen, private Förderer, Mitglieder), 60% Karteneinnahmen, keine öffentliche Förderung

Seit Bestehen des Festivals engagieren sich die Brandenburgischen Sommerkonzerte für die Denkmalpflege und die Förderung des musikalischen Nachwuchses.

Zeichenlegende

 Bustransfer: Für jedes Konzert bieten wir einen Bustransfer ab Berlin an (bitte vorher anmelden!)

 Kaffeetafel

 Bootsfahrt

 Führung

 Architekturbesichtigung

 Essen und Trinken

 Kinderbetreuung: Für jedes Konzert bieten wir eine kostenlose Kinderbetreuung (bitte vorher anmelden!)

 Naturpark

 Spaziergang

 Tanzen

 Veranstaltungsort

 Konzert

 Lesungen

 Wichtige Hinweise

 Feuerwerk

 Kremserfahrt

 Weinverkostung

Wichtige Hinweise

1. Kartenbestellungen

Ticketmaster GmbH
Spree-Forum
Alt-Moabit 60
10555 Berlin

Eine Bestellkarte finden Sie auf der letzten Seite dieses Programmhefts. Keine Direktabholung im Spreeforum möglich.

a) Kartentelefon 01806-999 000 222
(20 Ct./Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60 Ct./Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

b) Kartenfax 01805-80 57 33
(14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz, max. 42 Ct./Min. aus dem dt. Mobilfunknetz)

c) Karten im Internet
Im Internet unter www.brandenburgischesommerkonzerte.org zum Versand oder als Selbstausdruck (»print@home«); außerdem bei den meisten Vorverkaufskassen, Reisebüros und Tourismusämtern der Konzertorte. Tickets für Veranstaltungen am selben Wochenende sind bis Freitagmittag buchbar. Am Konzerttag selbst ausschließlich an der Abendkasse, die eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn am Konzertort öffnet.

d) Karten in unserer Geschäftsstelle
Karten erhalten Sie auch in unserer Geschäftsstelle, Schillerstraße 94, 10625 Berlin: montags bis donnerstags von 9.00-14.00 Uhr und freitags von 9.00-12.00 Uhr.

2. Gebühren

Die Vorverkaufsgebühr bei der Ticketmaster GmbH beträgt 10%. Die Versandgebühr beträgt 4,90 € pro Bestellung. Alternativ können Sie Ihre Tickets auch
persönlich in der Geschäftsstelle der Brandenburgischen Sommerkonzerte kaufen (Schillerstr. 94, 10625 Berlin). Für die persönliche Beratung erheben wir pro Konzertkarte einen Euro Servicegebühr.

3. Umtausch

Rückgabe bzw. Umtausch bereits bezahlter Karten für die Konzerte und Beiprogramme ist ausgeschlossen. Änderungen von Programmen, Besetzungen und Terminen bleiben grundsätzlich vorbehalten. Besetzungs- und Programmänderungen berechtigen nicht zur Rückgabe der Karten.

4. Sichtbeschränkung

Aufgrund der Kirchenarchitektur muss in den unteren Preiskategorien mit Sichtbehinderungen gerechnet werden. Plätze der untersten Preiskategorie sind grundsätzlich Hörplätze, von denen aus die Künstler in der Regel nicht zu sehen sind.

5. Ermäßigungen

Ermäßigungen gibt es ausschließlich an der Abendkasse für Inhaber des Familienpasses Brandenburg, der zu gemeinsamen Unternehmungen von Eltern und Kindern, Großeltern und Enkeln anregen soll. Die erste Person bezahlt den vollen Kartenpreis, alle weiteren Mitglieder einer Familie (bis 5 Personen) zahlen unabhängig von der Kategorie je 8,50 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.familienpass-brandenburg.de.

Konzertbesucher mit einem Schwerbehindertenausweis, der zur Mitnahme einer Begleitperson berechtigt, bekommen für die begleitende Person eine Freikarte in derselben Preiskategorie, wie die Kaufkarte. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die Geschäftsstelle unter Tel. 030-890 434 0.

Aufgrund der jeweils individuellen architektonischen Gestaltung der Kirchen melden sich Rollstuhlfahrer bitte zum Ticketerwerb in der Geschäftsstelle der Brandenburgischen Sommerkonzerte
unter: 030-890 434 0.

6. Vielbucherbonus

Ab einem Bestellwert von 250 Euro erhalten Sie eine Freikarte zusätzlich, ab 500 Euro zwei Freikarten zusätzlich für eines der folgenden Konzerte, solange der Vorrat reicht: Spremberg (24.6.), Herzberg (21.7.), Stechau (4.8.), Lübbenau (2.9). 7. Vorverkaufsstart Kartenvorverkauf und Platzreservierungen beginnen am 26. Februar 2018; für Mitglieder des Förderkreises bereits am 19. Februar 2018. Werden reservierte Karten innerhalb von 14 Tagen nicht bezahlt, erlischt die Reservierung automatisch.

8. Bustransfer und Beiprogramme

Für jedes Konzert bieten wir von Berlin aus einen Transfer in bequemen Luxus-Reisebussen an, den Sie bitte gleich bei der Kartenbestellung mitbuchen. Achtung: Alle Busse fahren ab am Berliner UBahnhof Fehrbelliner Platz (Westfälische Straße, Ecke Brandenburgische Straße, vor dem Gebäude der Deutschen Rentenversicherung). Dieser ist gut mit den Linien U3 und U7 sowie mit den Buslinien 101, 104 und 115 zu erreichen. Auf die geplante Abfahrtszeit weisen wir bei der Beschreibung des jeweiligen Konzertes hin. Bitte achten Sie unbedingt auf die gültige Abfahrtszeit, die auf Ihrem Ticket
steht. Der Bus fährt etwa eine halbe bis eine Stunde nach Konzertende wieder zum Fehrbelliner Platz nach Berlin zurück.

Beiprogramme und Bustransfers sind nicht im Preis der Konzertkarten enthalten, können jedoch mit diesen zusammen bestellt werden. Alle Beiprogramme
finden parallel statt, es können in keinem Fall mehrere besucht werden. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, daher empfiehlt sich der Vorverkauf.

Führungen werden – soweit nicht anders angegeben – zu Fuß durchgeführt und dauern zwischen 60 und 90 Minuten. Dies bringt für mobilitätseingeschränkte
Besucher Hindernisse mit sich oder kann ihre Teilnahme unmöglich machen. Bitte fragen Sie im Zweifel vorher in der Geschäftsstelle nach (030 - 890 434 0).

9. Kostenlose Kinderbetreuung

Wir bieten für fast jedes Konzert eine kostenlose Betreuung von zwei- bis sechsjährigen Kindern an. (Ausnahmen sind: Brandenburgische Orgelreise und Brandenburgisches Dorfkirchenkarussell). Unter sechs Jahren können Kinder aus Rücksicht auf einen ungestörten Konzertablauf – insbesondere bei Rundfunkaufnahmen – leider nicht eingelassen werden. Um rechtzeitige Voranmeldung wird gebeten (030 - 890 434 0). Unter sechs Jahren können Kinder aus Rücksicht auf einen ungestörten Konzertablauf - insbesondere bei Rundfunkaufnahmen - leider nicht eingelassen werden.

10. Infos am Veranstaltungsort, Abendkasse

Am Tag des Konzertes können Sie ab Öffnung der Kaffeetafel am Infostand der Brandenburgischen Sommerkonzerte alle notwendigen Informationen über den Konzerttag bekommen und freie Plätze für die Beiprogramme buchen. Die Abendkasse wird spätestens eine Stunde vor Konzertbeginn geöffnet und befindet sich am Eingang zur Spielstätte.

11. Aufnahmen

Wird eine Veranstaltung von Fernsehen oder Hörfunk aufgezeichnet, erklärt sich der Besucher damit und mit einer eventuellen Abbildung seiner Person einverstanden. Eigene Ton-, Foto-, Film und Videoaufnahmen sind nicht gestattet.

12. Erlös der Kaffeetafeln

Der Erlös der von den Freundeskreisen, Fördervereinen und Kirchengemeinden ausgerichteten Kaffeetafeln kommt direkt dem Veranstaltungsort für denkmalpflegerische Zwecke und die Erhaltung der Kirchen und Denkmäler zugute.

Konzertaufzeichnungen

Wir freuen uns, dass unsere Medienpartner auch in diesem Jahr unsere Konzerte mitschneiden und in ihren Programmen senden werden. Dazu gehören folgende Veranstaltungen:

Sonntag, 17. Juni 2018, 17 Uhr
Frankfurt (Oder)
Philharmonisches Orchester des Staatstheaters Cottbus & Sergei Dogadin
→ Kulturradio vom rbb

Samstag, 14. Juli 2018, 17 Uhr
Neuzelle
Simon Höfele
→ Kulturradio vom rbb

Sonntag, 22. Juli 2018, 17 Uhr
Bad Wilsnack
Windsbacher Knabenchor
→ Kulturradio vom rbb

Sonntag, 9. September, 17 Uhr
Luckau
Kammerakademie Potsdam, Andreas Ottensamer
→ Deutschlandfunk Kultur

 

Geleitwort des Kuratoriumsvorsitzenden

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte sind ein unverzichtbares Kulturerlebnis für Berlin-Brandenburg und darüber hinaus. In diesem Sommer starten die »Klassiker auf Landpartie« in ihre 28. Saison und bringen exzellente Musiker und talentierten Nachwuchs in alle Winkel der Mark. Sie laden ein in bekannte oder noch unbekannte Orte, ermöglichen dort Begegnungen, verbinden Kultur, Natur und Gastfreundschaft.

Die Saison 2018 bietet weiterhin all das, was dieses Festival so einzigartig macht. Die von den Gemeinden organisierten Kaffeetafeln, die spannenden Beiprogramme wie Kremserfahrten, Bootstouren, Stadtführungen und Lesungen, die kostenlose Kinderbetreuung und, jeweils als Höhepunkt, ein außergewöhnliches Konzerterlebnis.

Diese bewährten Elemente verbinden sich mit attraktiven Neuerungen. Zum ersten Mal sind die Brandenburgischen Sommerkonzerte mit einem Partnerland verbunden. Für das Jahr 2018 wurde Russland dafür ausgewählt. Bei dieser Wahl spielten sowohl die russische Musikkultur als auch die zahlreichen russischen Künstler, die bereits bei den Sommerkonzerten vergangener Jahre auftraten, eine entscheidende Rolle.

In Wünsdorf wird der Moskauer Pianist Boris Spasski im »Haus der Offiziere« auf dem Garnisionsgelände konzertieren. Auf geschichtsträchtigem Boden verbindet er Klassiker wie Tschaikowskis »Die Jahreszeiten« mit besonderen Perlen eher weniger bekannter russischer Klavierliteratur.

In dieser Saison wird es im Beiprogramm auch wieder eine Lesereihe geben. Die Gestaltung haben Studierende der Filmuniversität Babelsberg übernommen. Schwerpunkt sind Klassiker der russischen Literatur, wodurch unser Slogan »Klassiker auf Landpartie« eine zusätzliche Bedeutung erhält.

In Bergsdorf hingegen beschreibt Wladimir Kaminer mit spitzem Humor den modernen deutschrussischen Alltag. Bei einem Vortrag im Rathaussaal in Königs Wusterhausen setzt sich Matthias Platzeck mit der Frage auseinander: »Deutschland, Russland, Europa: Brauchen wir einander?«

Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass nach längerer Zeit wieder Konzerte in Berlin veranstaltet werden. So findet das Pre-Opening in der durch ihre Akustik berühmten Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem statt. Daneben tritt ein exklusives Konzert in der Russischen Botschaft in Berlin.

Natürlich finden weiterhin Konzerte in den Lieblingsorten vieler Besucherinnen und Besucher statt. So geht es auch in diesem Jahr in die Wunderblutkirche nach Bad Wilsnack, wo der Windsbacher Knabenchor konzertiert, in den Schlosspark in Stechau, wo unter freiem Himmel die Carmina Burana erklingen, und in die Kreuzkirche nach Königs Wusterhausen, wo die großartige Geigerin Midori das Publikum zu begeistern weiß. Auch neue Orte warten auf die Besucher, wie der Industriepark in Spremberg, in dem das Deutsche Filmorchester Babelsberg zur James Bond Filmnacht einlädt.

Sie merken, die Brandenburgischen Sommerkonzerte bleiben immer in Bewegung. Ich freue mich darauf, mit Ihnen herausragende Musikerinnen und Musiker zu erleben.

Mit den besten Wünschen für die Brandenburgischen Sommerkonzerte 2018 grüßt Sie

 

Ihr Wolfgang Huber

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber
Vorsitzender des Kuratoriums

 

Grußwort des Schirmherrn

Liebe Konzertbesucherinnen
und Konzertbesucher,

der Sommer beginnt in Brandenburg traditionell mit dem Kammerton A. Während die Ersten zur Badehose greifen, kommen an bezaubernden märkischen Orten wieder Frack und Abendkleid in Mode. In historischen Gemäuern und malerischer Natur werden Sie auch in diesem Jahr Kultur mit allen Sinnen genießen können.

Ich freue mich, dass die Brandenburgischen Sommerkonzerte mit Russland erstmals ein Partnerland an ihrer Seite haben. Dadurch werden nicht nur (Fußball-)Sportbegeisterte in diesem Sommer ihren Blick nach Osten richten. Auch Musik- und Literaturliebhaber bekommen die Gelegenheit, sich dorthin zu hören und gemeinsam zu fühlen, was uns verbindet. Mit ganz viel Herz werden Künstler aus vielen verschiedenen Ländern für ein friedliches Miteinander spielen. Viele fleißige Helferinnen und Helfer, engagierte Gemeinden und Sie als Besucher werden ein Sommermärchen schreiben, das keinen Platz lässt für Disharmonien.

Im Gegenteil! Wussten Sie eigentlich, dass Forscher bewiesen haben, dass man sich mit angenehmer Musik leichter verliebt? Vielleicht denken Sie daran, wenn Sie sich nicht zwischen den wunderbaren Konzerten entscheiden können. Egal wohin Sie gehen, es ist sehr wahrscheinlich der Beginn einer wunderbaren Romanze mit Brandenburg. Also: Verlieben Sie sich! In Brandenburg, den Sommer und die Musik.

Ihr

Dr. Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg und
Schirmherr der Brandenburgischen Sommerkonzerte

 

Copyright 2018 © Brandenburgische Sommerkonzerte gGmbH